Taxonomie – Sustainable Finance

Zurück

Die KOM hat den Delegierten Rechtsakt zur Implementierung der Technical Screening Criteria für die Umweltziele Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel der Taxonomie-Verordnung in einer Konsultation veröffentlicht. Die KOM wird durch diese Taxonomie-Verordnung (EU) 2020/852 beauftragt, delegierte Rechtsakte (DelRA) bis zu folgenden Terminen zu erlassen, um technische Bewertungskriterien festzulegen:

 

  • bis zum 31. Dezember 2020 für Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel
  •  bis zum 31. Dezember 2021 für die übrigen Umweltziele:
    • Nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser und Meeren
    • Überleitung zu einer Kreislaufwirtschaft, Müllvermeidung und Recycling
    • Vermeidung und Kontrolle von schädlichen Umwelt-Emissionen
    • Schutz des Ökosystems

 

Der erste DRA wurde bereits veröffentlicht, musste aber aufgrund der zahlreichen negativen Rückmeldungen vorläufig verschoben werden. Gleichzeitig wird an den Kriterien für die verbleibenden 4 Umweltziele gearbeitet. Jene Sektoren, die bisher nicht in die Taxonomie aufgenommen wurden, versuchen nur durch eigene Vorschläge bei den DRA Berücksichtigung zu finden. Das wird dadurch erschwert, dass die Dachverbände der Stein- und keramischen Industrie bisher nicht zur aktiven Mitarbeit zugelassen wurden. Lediglich bei „mining and quarrying“ sind die Experten der UEPG involviert.

Der Fachverband hat zu allen Konsultationen eine Rückmeldung abgegeben.

Die Taxonomie-VO EU/2020/852 trat im Juli 2020 in Kraft und mittels delegierter Rechtsakte (DRA) müssen die Umsetzungskriterien für die einzelnen Umweltziele definiert werden. Wirtschaftliche Aktivitäten, die der Taxonomie entsprechen, müssen einen wesentlichen Beitrag zu mindestens einem von sechs Umweltzielen leisten und keine negativen Auswirkungen auf die restlichen Zielen haben. Die Aktivitäten können entweder selbst wirken oder als „enabling acivity“ wirken, die anderen Aktivitäten einen wesentlichen Beitrag ermöglichen.

Die KOM hat zur Vorbereitung und wissenschaftlich-technischen Unterstützung eine Expertenplattform eingerichtet, die 4 Aufgaben hat:

  • Beratung der KOM bez. technischer Kriterien der Taxonomie und der deren Anwendbarkeit
  • Beratung der KOM bez. Überarbeitung der Taxonomie-Verordnung
  • Monitoring und Bericht über die Kapitalflüsse in Richtung Nachhaltige Finanzierung
  • Beratung der KOM bez. Nachhaltige Finanzpolitik im Allgemeinen

 

Die Plattform besteht aus 57 Mitgliedern und 10 Beobachtern und hat sechs Arbeitsgruppen eingerichtet. Die Technical WG hat 10 Sektor Teams mit konkreten Arbeitspaketen beauftragt. Darunter fallen neben vielen anderen „Quarrying and Mining sowie Sektoren der NACE Codes 23 und 24“ sowie „Construction“. Für diese neuen Aktivitäten werden Kriterien vorgeschlagen und sollen bis Ende 2021 als DRA beschlossen werden.

UPDATES & NEUERUNGEN:

Das EU-Investitionsvolumen umfasst 1 Billion EUR bis 2030. Geplant ist: 
1. Umlenkung der Kapitalströme hin zu einer nachhaltigen Wirtschaft 
2. Governance und Nachhaltigkeit als Standards im Risikomanagement (Finanzsektor)  
3. Neue Transparenz – und Offenlegungspflichten – die Reporting-Anforderungen steigen 
 
Direkte/indirekte Auswirkungen für Unternehmen sind im Rahmen der Nicht-finanziellen Berichterstattung, wie/welcher Umfang Tätigkeiten der Taxonomie entsprechen, welcher Anteil am Gesamtumsatz damit verbunden ist bzw. welcher Anteil CAPEX/OPEX. 
 
Die „Platform on Sustainable Finance“ der EU-Kommission (PSF) hat am 30.3.2022 einen Bericht veröffentlicht, der Empfehlungen für neue technische Bewertungskriterien (TSC) für alle sechs Umweltziele der EU-Taxonomie-Verordnung gibt. Die bereits bestehenden Berichtspflichten nach Art. 8 der EU-Taxonomie-Verordnung zu den ersten beiden klimabezogenen Umweltzielen werden künftig um Berichtspflichten zu den weiteren vier Umweltzielen :

  • „nachhaltige Nutzung und Schutz von Wasser- und Meeresressourcen“,  
  • „Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft“,  
  • „Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung“ sowie  
  • „Schutz und Wiederherstellung der Biodiversität und der Ökosysteme“  
    erweitert.

 

In diesem Bericht sind etwa 20 wirtschaftliche Aktivitäten bearbeitet worden, die als besonders relevant hinsichtlich Umweltauswirkungen und Verbesserungspotential sind. Analysiert wurden auch für jedes Ziel 3-4 relevante “enabling activities”. So wurden spezifische Kriterien für den “building sector – construction of new buildings and renovation of existing buildings” entwickelt. Betroffen sind auch konkrete die Sektoren der keramischen Industrie mit den NACE codes 23.3 und 23.4. in Zusammenhang mit der Kreislaufwirtschaft. Die technischen Kriterien werden analysiert.